22. Internationalen Kurzfilmtage Winterthur

53 Filme werden im Internationalen und im Schweizer Wettbewerb gezeigt, insgesamt werden Preise im Wert von über CHF 40 000.– vergeben. Zudem bietet das bedeutendste Kurzfilmfestival der Schweiz neben dem Wettbewerb sorgfältig kuratierte Kurzfilm-Programme, ein umfassendes Angebot für Fachpublikum sowie Talks, Konzerte und Partys.

Internationaler und Schweizer Wettbewerb zeigen die Vielfalt des Kurzfilmschaffens
Im Internationalen Wettbewerb treten 35 Kurzfilme gegeneinander an. Deren 8 stellen Frauen in den Mittelpunkt und setzen sich mit gesellschaftlichen Themen und sozialen Strukturen oder auch mit dem weiblichen Körper und Sexualität auseinander. Für den Schweizer Wettbewerb wurden 18 Filme selektioniert. Die Auswahl besticht durch ihre Vielfalt und eine ausgeglichene Verteilung der Genres. «Wir legen Wert darauf, ein möglichst breites Programm zu präsentieren und dabei auch die geografische Herkunft der Filme zu beachten. Der erzählerische Standpunkt der Filme ist von zentraler Bedeutung, denn er verschafft uns Zugang zu verschiedenen Universen, Kulturen und Lebensmodellen sowie zu den Menschen, die damit verbunden sind», so John Canciani, Künstlerischer Leiter der Kurzfilmtage. In beiden Wettbewerben augenfällig thematisiert werden das Internet und Social Media. Die Filmemachenden blicken zum Beispiel hinter die Kulissen der Webcam-Pornografie, thematisieren folgenschwere Internet-Streiche, zeigen, wie Selfies unseren Blick auf die Welt verändern oder ergründen den schmalen Grat zwischen Inszenierung und wahrem Leben auf Instagram.

Kuratierte Programme durchleuchten Aktualitäten und deren Hintergründe
Die kuratierten Fokusprogramme behandeln aktuelle Themen wie den Brexit oder LGBTQI-Rechte und setzen sich mit Identitäten, klischierten Vorstellungen und Eigenarten auseinander. Der Grosse Fokus: This Is Britain präsentiert eine filmische Bestandsaufnahme einer Nation im Umbruch und wirft einen Blick zurück auf eine bewegte Filmgeschichte. Mit Mike Hoolboom als Person im Fokus bieten die Kurzfilmtage eine Retrospektive zum sehr persönlichen Filmschaffen des kanadischen Film- und Videokünstlers, während das Land im Fokus: Georgien eine Innensicht auf die soziale und politische Geschichte des Landes ebenso wie auf seine Gegenwart gewährt. Legendärem Filmschaffen widmen sich die Programme Bergman Revisited sowie Disney’s Animated Technicolor; ebenfalls einen Blick in die Vergangenheit bieten zwei Patrimoine Kurzfilm Programme. Bereits zum zweiten Mal werden die Züri Shorts und das Virtual Reality Cinema das Publikum begeistern und auch filminteressierte Kinder und Jugendliche kommen mit Kurze für Kleine und den Jugendprogrammen 12+ und 16+ auf ihre Kosten.

Umfassendes Rahmenprogramm zur Kontextualisierung und Reflexion
Die 22. Internationalen Kurzfilmtage Winterthur starten mit der offiziellen Eröffnungsfeier am Dienstagabend im Theater Winterthur und schliessen am Sonntagabend am selben Ort mit der Preisverleihung. Nach zahlreichen Film-Screenings geben Kontext-Talks mit den Filmschaffenden persönliche Haltungen und Hintergründe preis. Ergänzend dazu beleuchten öffentliche Podien verschiedenste Aspekte des Kurzfilms unter Einbezug des Publikums. Und Musikaffine und Tanzwütige können an allen Festivalabenden bei kostenlosen Live-Konzerten und Partys in der Festival-Bar ausgiebig feiern.

Winterthur als Treffpunkt der nationalen und internationalen Kurzfilmbranche
Die Kurzfilmtage bieten ein breites Spektrum an Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen für Kurzfilmschaffende, wie zum Beispiel den Schweizer Filmschulentag, an welchem Studierende ihre Kurzfilme vor einer international renommierten Jury präsentieren, die den Preis für den besten Schweizer Schulfilm vergibt. Das Industry Lab mit Panels und Workshops sowie der Writers’ Room ergänzen das mehrtätige Branchenangebot. «Der Austausch, die Weiterbildung und Vernetzung von Filmschaffenden sowie die Förderung und Stärkung des Kurzfilmes sind ein wichtiges Anliegen und eine Kompetenz der Kurzfilmtage», erklärt Remo Longhi, Kaufmännischer Leiter des Festivals.

Die 22. Ausgabe der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur wird morgen Dienstag, 6. November, feierlich eröffnet und dauert bis Sonntag, 11. November. Die Kurzfilmtage zeigen dieses Jahr 250 Filme, verzeichnen jährlich rund 650 Gäste aus der internationalen und nationalen Filmbranche sowie gut 17 000 Eintritte. Gegen 60 Vereinsmitglieder, rund 200 freiwillige HelferInnen und an die 50 externe MitarbeiterInnen helfen mit, Winterthur zu einem Begegnungs- und Entdeckungsort im Zeichen des Kurzfilmes zu machen.

Weitere Informationen und Ticketverkauf unter www.kurzfilmtage.ch

  • Artikel teilen

Andere Projekte

Jessiquoi

Self-made woman mit unendlicher Kreativität

Valsecchi & Nater

Bissige Satire und poetische Beobachtungen in wohlklingende Musik verpackt

Molotow Brass Orkestar

Mit Pauken und Trompeten

Jungkunst

Eine Ausstellung mit vielen Talenten

artyfacts.ch