Mercé de Rande

Mercé de Rande kommt aus Vigo, Spanien und lebt seit 2003 in Zürich. Seit dem Beginn ihres künstlerischen Schaffens im zeitgenössischen Tanz hat Mercé de Rande immer wieder nach Verbindungsmöglichkeiten zwischen dem Tanz und der bildenden Kunst gesucht. Diese Suche ist das herausstechende Merkmal ihrer Arbeit.
2007 gründet sie die Produktionsfirma Á Mercé das CirKunsTanzias, eine Plattform zur Erforschung und Umsetzung interdisziplinärer Projekte zwischen dem zeitgenössischen Tanz und den szenischen/performativen und bildenden Künsten. Seit 2010 ist sie kreative Leiterin, Regisseurin und Choreografin der 417 International Theatre Group in Zusammenarbeit mit arabischen und europäischen Künstlern. 2014 war Mercé Artist in Residenz im Tanzhaus Zürich.

 

Mercé de Randes „LP4am Sculpure DeVice“

„LP4am Sculpture DeVice“ ist eine szenische Interpretation von Alberto Giacomettis Holz-Skulptur „Le Palais à quatre heures du matin“ aus dem Jahr 1932. Umgebaut auf ein menschliches Maß zeigt sie die Entwicklung der Skulptur bis hin zur Installation. Die Zuschauer werden Zeugen des Palastbaues und helfen die verborgenen Mysterien der Skulptur zu enthüllen.
Die Inszenierung ist eine Arbeit über die Verbindungen zwischen Skulptur und Szenographie, unter Verwendung von Licht, Video und des Klangraumes. Der Tanz und die handelnde Bewegung funktionieren als verbindende Elemente all dieser Formen.

  • Artikel teilen

Andere Projekte

Jessiquoi

Self-made woman mit unendlicher Kreativität

Valsecchi & Nater

Bissige Satire und poetische Beobachtungen in wohlklingende Musik verpackt

Molotow Brass Orkestar

Mit Pauken und Trompeten

Jungkunst

Eine Ausstellung mit vielen Talenten

artyfacts.ch