Roamer extended

Am Anfang war ein leeres Blatt. Samuel Blatter schrieb alle Instrumente auf, die er gerne für die Umsetzung seiner neuen Ideen dabei haben wollte. Ursprünglich als Gedankenexperiment durchgeführt, um auf neue Kompositionsideen zu kommen, hat er schlussendlich alle Instrumente verwendet, die auf dem Blatt standen. Samuel Blatter hat seine Band ROAMER zu einem kleinen Orchester erweitert und vier Songs und zwei neue Stücke zu einer Neoklassik-ArtRock-Suite arrangiert, die von zwölf hochklassigen Musikerinnen und Musikern aufgeführt wird. Darunter findet man einige bekannte Grössen wie Lea Lu, Veronika Stalder oder Nina Gutknecht am Gesang, Andreas Tschopp an der Posaune, Barbara Gasser am Cello oder Markus Lauterburg an der Perkussion.

 

 

Statt eines Synthesizers wie bei ROAMER, hört man nun vier Sängerinnen, Cello, Geige und Waldhorn und die Beats werden von zwei Schlagzeugern gleichzeitig gespielt. Dabei werden die Instrumente unkonventionell eingesetzt. So dient beispielsweise das Cello nicht als romantische Begleitmusik, sondern gibt auch mal knarzende und ratternde Geräusche von sich und das Waldhorn produziert „Plopp“-Geräusche, die an computergenerierten Sound erinnern. Während Samuel Blatter den Lead-Gesang übernimmt, oszilliert die Rolle der Sängerinnen zwischen klassischem Background-Chor, sphärischen Soundflächen und dadaistischen Lautmalereien.

Im Strudel des Alltags wird oft vergessen, die Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt zu lenken. Mit voller Aufmerksamkeit den Moment wahrnehmen, mit allen Sinnen bei sich sein, und zum Beispiel ein ganzes Album anhören, ohne daran zu denken, was man noch alles erledigen sollte. Genau dazu möchte Samuel Blatter mit dem Album „ROAMER EXTENDED – Take my Time Suite“ anregen.

Dafür haben sich Blatter und die Grafikagentur Johnson/Kingston etwas Aussergewöhnliches einfallen lassen: Ihr neues Album erscheint als CD begleitet von einem 230-Seiten dicken Buch. Dieses Buch zeigt Musik. Dieses Buch zeigt Bilder. Es zeigt die Transformation von Sound-Atmosphären, Strukturen und Songtexten zu Buchseiten. Es ist eine direkte Umsetzung der Musik aus der Sicht der Grafiker und ermöglicht das Erleben der Musik in einer zusätzlichen Dimension.

  • Artikel teilen

Andere Projekte

Jessiquoi

Self-made woman mit unendlicher Kreativität

Valsecchi & Nater

Bissige Satire und poetische Beobachtungen in wohlklingende Musik verpackt

Molotow Brass Orkestar

Mit Pauken und Trompeten

Jungkunst

Eine Ausstellung mit vielen Talenten

artyfacts.ch